„All Inclusive“ fĂŒrs Pferd

Was passiert mit Pferden die nicht mehr zu reiten sind? Sei es durch das Alter, einer Verletzung oder chronische Krankheiten. Silke Nagel betreibt im Herzen Dithmarschens, in Helse, eine Oase fĂŒr genau diese Pferde. Jedes Pferd hat seine eigene Geschichte und besondere BedĂŒrfnisse. Diese zu erkennen und darauf einzugehen hat sich die 49 jĂ€hrige zur Lebensaufgabe gemacht. Die Familie Nagel und ihr Mann Thorsten Knittel sind neben der Landwirtschaft eine alteingesessene Pferdefamilie in Dithmarschen. Von ihren Eltern ĂŒbernahm sie 2005 den Hof inmitten saftig grĂŒner Weiden. Damals noch ein Aufzuchtstall fĂŒr Jungpferde, entwickelte sie ihn langsam zu einem Spezialheim mit „All Inclusive“ Service. Jedes Pferd ist auf dem Hof willkommen. Sei es fĂŒr die Erholungszeit nach einer Operation, einer Auszeit vom Training oder fĂŒr einen Wellness-Aufenthalt mit frischer Nordseeluft. Ein Großteil der wiehernden GĂ€ste sind jedoch Senioren, ehemalige Deckhengste und Sportpferde. Sie kommen aus Dithmarschen, Hamburg, Spanien und der Schweiz um den besonderen Service in Anspruch zu nehmen. „Meine Eltern waren und sind sehr gute Lehrherren, aber die besten Lehrer sind immer noch die Pferde selbst“ erzĂ€hlt die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau. So gab es das Polopony Einstein, das aus Finnland zu ihr kam. Einstein legte sich eines Tages auf die Weide und wollte nicht mehr aufstehen. Silke versuchte alles um den kleinen Wallach zu motivieren aufzustehen, bis ihr einfiel, dass Poloponys wĂ€hrend des Trainings immer die Beine bandagiert bekommen. Sie legte dem damals 30 jĂ€hrigen im Liegen die Bandagen an und siehe da, er sprang auf und galoppierte wie einst auf dem Spielfeld ĂŒber den Rasen. „Es ist bemerkenswert wie viele Parallelen zu alten Menschen gezogen werden können.“ erklĂ€rt die dreifache Mutter. „So kann es vorkommen, dass Pferde dement werden und besondere Pflege benötigen.“ Rentner Lenzo, 27 Jahre alt, ein ehemaliges Springpferd klopft solange an seine Box, bis Silke Nagel, die ihr Schlafzimmer direkt am Stall hat, kommt und ihm die WĂŒnsche von den Augen abliest. Neben dem tĂ€glichen Weidegang, dem ausgiebigen Striegeln darf auch das Betthupferl gegen 23 Uhr nicht fehlen, dies gehört genauso dazu, wie ein Nachtspaziergang wenn die Verdauung klemmt. Die bisher Ă€lteste Bewohnerin des Luxus-Resorts war Ponystute „Tara“, sie wurde stolze 44 Jahre alt. Es ist ein 24 Stunden Job und das 365 Tage im Jahr. Silke Nagel nimmt ihre arbeitsintensive Aufgabe sehr ernst. „Jedes Pferd wird so behandelt als wĂ€re es mein eigenes.“ betont sie. So ist es ganz normal, dass in der einer GroßkĂŒche Ă€hnelnden Futterkammer jeder ihrer 15-20 SchĂŒtzlinge sein spezielles Futter hat. Kameras in den StĂ€llen ermöglichen eine spezielle Kontrolle. „Das ich nachts nochmal aufstehe und in den Stall gehe, ist eigentlich normal.“ erzĂ€hlt die PferdenĂ€rrin. Silke Nagel arbeitet darĂŒber hinaus eng mit einem Team aus TierĂ€rzten, Hufschmieden und PferdezahnĂ€rzten zusammen, ohne die so ein Konzept nicht zu bewerkstelligen wĂ€re. Die Besitzer der Pferde sieht die Landwirtin zum Teil sehr selten, sie werden dennoch regelmĂ€ĂŸig mit Fotos und Videos ihrer SchĂŒtzlinge versorgt. So gibt es bespielsweise auch die Stute „Kandahar“, die vor 10 Jahren nach einer Beinverletzung als Fohlen nach Helse kam, schnell wieder gesund wurde, doch bis heute auf dem Hof geblieben ist. Einmal im Jahr gönnt sie sich ein Wochenende Auszeit und es geht zum Heavy-Metal-Festival nach Wacken. Ihre Tochter Nele bekommt dann einen Stapel BehandlungsplĂ€ne, in denen penibel aufgelistet ist, wie sie welches Pferd zu versorgen hat. Den Rest des Jahresurlaubs muss ihr Mann ohne sie wegfahren. „Das was die Pferde einem zurĂŒck geben ist unbezahlbar.“ betont Silke Nagel und verabschiedet sich, da Lenzo Probleme mit einer Bandscheibe hat und ihre Hilfe benötigt. Janne Voigt

Bild: Der 28 jĂ€hrige „Dior“ ist ein Patient von Silke Nagel. Er leidet unter der Stoffwechselkrankheit „Cushing“, außerdem mussten ihm schon 14 ZĂ€hne gezogen werden.

Bild: Pony-Oma „Tara“, auf dem Foto (1996) 40 Jahre alt. Sie war schon immer der Liebling von Silkes Töchtern Lisa und Nele.

Bild: Weihnachtlcihe Stimmung. Die Pferde genießen das ganze Jahr ĂŒber ihren Freilauf.

Werbung ...

Wir kaufen + versteigern Ihre Briefmarken
www.nordphila.de
nordphila
Briefmarkenauktionen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung