Mehr als heiße Luft

Endlich entschlacken, entgiften und überflüssige Pfunde über Bord werfen: Bei diesen Vorsätzen fürs neue Jahr gerät so mancher leicht ins Schwitzen. Und das ist gut so. Denn wer jetzt in die Sauna geht, stärkt nicht nur sein Immunsystem, sondern regt den Stoffwechsel an und verbessert sein Befinden. Gerade an kurzen kalten Januartagen wollen sich Leib und Seele gemeinsam wohlig wärmen. Ein paar goldene Regeln gilt es dabei zu beachten. Wichtig ist, nach jedem Saunagang frische Luft zu schnappen und sich ausreichend abzukühlen. Auch ein kaltes Fußbad zwischendurch und ein Glas Mineralwasser oder auch zwei können Wunder wirken. Knoblauch, Zwiebeln und Alkohol sollten schon am Vortag wegfallen, damit der Sitznachbar nicht unter den Ausdünstungen leiden muss. Badeschlappen müssen leider draußen warten, nur in der Dampfsauna sind sie erwünscht. Handtücher sollten groß genug sein, um allen Schweiß in der textilfreien Zone aufzufangen. Tabu ist, in eine Aufguss-Zeremonie hineinzuplatzen. Wenn es zu heiß wird, sollte der Gast sofort die Kabine verlassen – auch während des Aufgusses. Nicht nur die Finnen wissen: Regelmäßiges Saunieren beugt einer Erkältung vor. Ist der Infekt bereits im Anflug, schadet die Schwitzhütte jedoch. Denn die heiße Luft stresst dann zusätzlich und schwächt den Körper im Kampf gegen die Erreger. Wer also krank ist, sollte lieber zuhause schwitzen, im Bett. Das MeridianSpa Sophienhof lockt mit großer Auswahl. Mitglieder und Tagesgäste können sich in der Finnischen Außen- oder Innensauna, der Kräuter- oder Steinsauna, dem Dampfbad, dem Sanarium oder einer speziellen Damensauna aufwärmen. Lange Nächte, geführte Saunagänge oder Barbecues auf der Dachterrasse kommen als Specials hinzu. Wellness-Karten für Tagesgäste gibt es ab 15 Euro, die Parkhausgebühren sind inbegriffen. Weitere Infos gibt es auf www.meridianspa.de oder unter Tel. 0431/200070. Das Mare Wellness & Sport in Schönkirchen versteht sich als Schleswig-Holsteins erster „Wohlfühlclub“. Kräuter-Sud-Sauna, Finnische Sauna, Bio-Soft-Sauna und Infrarot-Sauna laden zum angenehmen Schwitzen ein. Osmanisches- und Sole-Dampfbad oder eine Hamam-Behandlung bieten eine wohltuende Alternative, während sich das Solebad zum Schwimmen eignet. Die Tageskarte für den Sauna- und Spa-Bereich kostet 23, die Zeitkarte für 2,5 Stunden 17 Euro. Die Entfernung von Kiel beträgt 9 Kilometer. info@mare-kiel.de oder Tel. 04348/911510. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis ermöglicht das Saunabad der Stadtwerke Neumünster am Hansaring 177. Hier kann der Gast nicht nur die Außensauna, Finnische Sauna, Kräutersauna, Sanarium und Dampfbad nutzen, sondern auch das Hallen- und Freibad. Eine Besonderheit im Bad am Stadtwald (Tel. 04321/202580) ist der warme Außenpool, in dem herrlich entspannen lässt. Die Sauna ist erreichbar über die Autobahnabfahrt Neumünster Nord. Wie wäre es mit einem Ausflug in die Lübecker Bucht: In Scharbeutz lockt die großzügige Ostsee-Therme. In direkter Strandlage eröffnen sich auf 14.000 Quadratmetern zahlreiche Möglichkeiten zum Relaxen und Erleben. Vielseitige Wasser-, Sauna- und Fitnesslandschaften bieten Entspannung in stilvollem Ambiente mit Blick auf die Ostsee. Freitags ist Familientag, dann zahlen zwei Erwachsene und zwei Kinder zusammen 49 Euro (Tel. 04503/35260). Schwitzen bei 102 Grad – ist das möglich? Tatsächlich verspricht eine superheiße Sauna in der Fördeland Therme in Glücksburg diese Temperatur. Die sogenannte Feuersauna eignet sich jedoch nur für geübte Gäste. Doch es geht auch sanft zu in Glücksburg. Die Therme an der Flensburger Förde lädt ins Dampfbad, Kräutersauna, Aufguss-Sauna und eine Fischerbanja mit Blick auf den Garten ein (Tel. 04631/444070). Jutta Ehmsen

Werbung ...

Wir kaufen + versteigern Ihre Briefmarken
www.nordphila.de
nordphila
Briefmarkenauktionen