Cola aus Costa Rica und mafiafreie Orangen

Wer diese Papiertüte jede Woche neu auspackt, wird überrascht sein, was er darin vorfindet: Kerzen aus Thailand, Vindaloo-Curry aus Indien oder Mandelnougat aus Afrika. Vorausgesetzt, man hat die Faire Tüte abonniert. Dafür stellt der Weltladen im Knooper Weg jede Woche Produkte aus fairem Handel zusammen, immer aus einem anderen Winkel der Erde. Die Faire Tüte ist Teil der ökumenischen Fastenaktion „7 Wochen mit … Produkten aus fairem Handel und der Region“, die noch bis Ostern läuft. Ihr Ziel ist unter anderem, die eigenen Einkaufsgewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen und dabei den fairen und regionalen Handel in der eigenen Umgebung kennen zu lernen. Ein Besuch im Weltladen am Knooper Weg 26 (Tel. 0431/61910), in dem sich neben Gewürzen und Tees auch 40 Schokosorten stapeln, lohnt sich. Das exotische Sortiment weckt Träume vom Fernurlaub in wärmeren Gefilden. Irgendwo duftet ein Kaffee vom Kilimandscharo, der in einem Partnerschaftsprojekt kleinen Produzenten den Weltmarkt öffnen soll. Daneben leuchten Orangen aus Süditalien, die in kleinen Bio-Kooperativen aufgewachsen sind – und ausnahmsweise mal nicht der Mafia gehören. Nur 99 Cent kostet eine Cola aus Costa Rica in dem kleinen Laden, der wochentags von 11 bis 18.30 und sonnabends von 10 bis 14 Uhr auf hat. „Die weltweit erste faire Cola“, erklärt stolz Klaus Reu, einer von 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern. Wie schwer ist es doch, hierzulande Menschen zu beschenken, die schon (fast) alles haben. Wer dafür eine Anregung braucht, ist im Weltladen ebenfalls richtig. Neben bunten Hängematten aus Mexiko und El Salvador und noch bunteren Bolga-Körben aus Kenia und Ghana glänzt Silberschmuck aus Indien und den Anden sowie Steingut aus Palästina. Klangschalen aus Nepal und eine Schamanentrommel aus Peru sind ebenfalls käuflich zu erwerben. Doch vor allem lockt die Überraschungstüte, die der Weltladen Kiel nun schon zum zweiten Mal zur Fastenzeit mit etwa vier Produkten füllt. Auch Rezepte und Länderinfos stecken in der Tüte – am 2. März aus Sri Lanka, am 9. März aus Afrika, am 16. März aus Indien, am 23. März aus dem arabischen Raum und am 30. März von den Philippinen. Und was kostet der Gourmet-Gruß aus fernen Landen? Genau zehn Euro. Jutta Ehmsen

Bild: Garantiert mafiafrei: Diese Bio-Orangen aus Kalabrien wurden an den Zwischenhändlern vorbeigeschleust.

Bild: Willkommen im Weltladen: Klaus Reu schwingt die Schamanen-Trommel.

Werbung ...

Wir kaufen + versteigern Ihre Briefmarken
www.nordphila.de
nordphila
Briefmarkenauktionen